Das Leben in der Provinz

Started by AribertDeckers, April 09, 2022, 05:29:24 AM

AribertDeckers

9.4.2022

https://www.zdf.de/nachrichten/nachrichtenticker-100.html

[*quote*]
07:45 Uhr
Faeser kündigt Ausbau des deutschen Katastrophenschutzes an

Bundesinnenministerin Nancy Faeser kündigt angesichts der gesteigerten Bedrohungslage durch den Krieg in der Ukraine einen Ausbau des deutschen Katastrophenschutzes an."Es existieren aktuell noch 599 öffentliche Schutzräume in Deutschland", sagt die SPD-Politikerin der "Welt am Sonntag". "Wir werden prüfen, ob es noch mehr solcher Anlagen gibt, die wir ertüchtigen könnten. Der Rückbau ist jedenfalls gestoppt."

Vor allem müsse die Bausubstanz von Gebäuden verstärkt werden. "Da geht es um Tiefgaragen, U-Bahnhöfe und Keller. Dazu arbeiten wir an neuen Konzepten." Faeser verspricht weitere Finanzmittel für den Katastrophenschutz.
[*/quote*]


599 Räume

83.000.000 Einwohner

83.000.000 / 599 = 138564

Die Schutzräume haben also JEDER die Ausmaße und Unterbringungsmöglichkeiten von 1,3 Großstadt.

Großstadt = 100.000 Einwohner

Wenn die Mitglieder des Bundestags ganz eng zusammenrücken, kommen sie gerade noch, mit knapper Not, jeweils zu zweit (plus ihre engsten Bandenmitglieder) in den real existierenden 599 Schutzräumen unter. Für den Fortbestand der Bundesrepublik Deutschland ist also gesorgt.

AribertDeckers

#1
9.4.2022

Hier, im Norden, in der Republik der Großbeschatteten, geschah auch folgendes:

Ein Bauer hatte für seine Kühe auf der Weide Eichen gepflanzt. Jahrzehntelang wuchsen die Eichen, wurden groß und bildeten ein Blätterdach, unter dem sich die Kühe vor Sonne, Regen und Wind schützen konnten.

Dann kam das Empire der so naturschützenden vollgrünen Größtbeschatteten. Das beschloß, weidende Kühe seien schädlich für die Bäume - und dem Bauern wurde verboten, seine Kühe dort unter den Eichen, die eigens für sie gepflanzt worden waren, weiden zu lassen. So stehen die Kühe wieder in Sonne, Wind und Regen.

AribertDeckers

#2
9.4.2022

In Foren wird mit tiefem Erschrecken, aber auch Genugtuung, wahrgenommen, daß der deutsche Begriff "Putinversteher" inzwischen sogar schon in die englische Sprache eingegangen ist:

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/deutsche-wortschoepfung-wird-international-putin-versteher-ist-jetzt-ein-englischer-wikipedia-eintrag/28233230.html

https://www.dw.com/de/putinversteher-englisches-wikipedia/a-61394050


Wie groß wird erst der Schrecken "deutsche Politiker" sein...?

Und dann erst... "ein Schröder!"...

AribertDeckers

12.1.2021

Die Leute regen sich darüber auf, sie seien fremdbestimmt.

Dabei sind sie ... trendbestimmt!

AribertDeckers

Am 17. Mai 1925, heute vor 97 Jahren, wurde meine Mutter in Jugoslawien geboren. Sie wurde nicht einmal 79 Jahre alt.


AribertDeckers

#5
Redaktion drehscheibe
Raufeld Medien
Paul-Lincke-Ufer 42/43
10999 Berlin

Telefon (030) 695 665-0
Fax (030) 695 665-20
info@drehscheibe.org


https://blog.drehscheibe.org/willkommen-in-bremerhaven/

[*quote*]
Wandel, Werte, Wirklichkeit – Lokaljournalismus gestalten

Vom 18. bis 20.Mai findet in Bremerhaven das 25. Forum Lokaljournalismus statt. Das Projektteam Lokaljournalisten und die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstalten die Tagung in Kooperation mit der Nordsee-Zeitung. Mehr Informationen gibt es hier. Auf diesem Blog wird das drehscheibe-Team live von der Veranstaltung berichten.
[*/quote*]


"Mehr Informationen gibt es hier."

Aber der Link funktioniert nicht.





Kommentare, angeblich gibt es bereits einen, sieht man nicht. Schreibt man einen Kommentar, erscheint der nicht, sondern verschwindet ins Nichts. Das Ganze wird von einer AGENTUR gemacht.


Der Zustand des Journalismus erklärt sich selber: Er funktioniert nicht - und man kann es ihm nicht einmal sagen.

AribertDeckers

Die Ursache für die Vonovia-Preiserhöhung

Die Vonovia-Preiserhöhung hat einen einfachen Grund: die verfluchte Gier der Aktionäre. Die Aktien repräsentieren nämlich nicht den wahren Wert der Immobilien, sondern sind durch Gier nach oben getriebene Phantasiezahlen. Diese Phantasiezahlen haben die Aktionäre bezahlt. Je höher diese Zahlen, desto härter die Schere. Auch wenn die Mieter 100 Prozent der Mieten direkt an die Aktionäre weitergäben, wäre das möglicherweise noch unterhalb der Inflationsrate, bezogen auf die Aktienkaufpreise.

Man muß die Statistik auf der Basis der Aktienkurse machen. Dann sieht man, was die wahre Ursache ist. Daß die Opfer, also die Mieter, immer wieder auf den Anteil zeigen, den sie im Endeffekt direkt an die Aktionäre zahlen, lenkt ab von der eigentlichen Ursache.

Aktienhandel ist ein Glücksspiel mit gezinkten Karten. Bei dem die großen Gewinner die Banken und die Bosse der Aktienfonds sind. Die kleinen Aktionäre beißen ins Gras.

Der große Haken bei Aktien: Der Aktienmarkt produziert keinen Mehrwert, sondern, im Gegenteil, ist ein Parasit, der immer wieder Frischfleisch aussaugt. Die Gewinne, die im Aktienmarkt gemacht werden, woher kommen die denn?: Von denjenigen Aktionären, die verlieren: Was die Einen gewinnen, verlieren die Anderen.

Aktienhandel muß verboten werden - und schon implodiert die ganze Parasitengesellschaft.

AribertDeckers

[*quote*]
Fehler in 'Anhänger von umstrittenen «Krebsheiler» touren durch Schweiz'
Date: 2022-06-10 13:39
From: Aribert Deckers
To: 20minuten_ch <web_korrektur@20minuten.ch>

"20minuten_ch" <web_korrektur@20minuten.ch>

Bremerhaven, 10.6.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

das
https://www.20min.ch/story/anhaenger-von-umstrittenen-krebsheiler-touren-durch-schweiz-226626958892

ist haarsträubend schlampig recherchiert.

"Laut der Wiki-Website Psiram soll die Behandlungsmethode bereits 140 Todesopfer gekostet haben."

Ich habe vor 20 Jahren begonnen, die Todesfälle zu zählen, weil die Hamer-Anhänger behaupteten, durch Hamer gäbe es KEINEN EINZIGEN TODESFALL. Schon in meiner ersten Veröffentlichung konnte ich auf mehrere Fälle zeigen.

Ende 2003 wußte ich bereits von über 50 Fällen:

https://web.archive.org/web/20030301150513/http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm

Anfang 2008 hatte ich 149 Fälle gefunden:

http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm


Ich habe dann das Zählen aufgegeben, weil ich keinen Wettbewerb wollte, wer mehr Todesfälle findet. Mir ging und geht es ausschließlich darum, die Bestialität dieser Mörderbande aufzuzeigen.

2008 ist 14 Jahre her! Schon damals mußte man davon ausgehen, daß, wenn sogar jeder 2 Todesfall entdeckt worden wäre, es mehr als 300 Todesfälle sein müssen. Wegen der hohen Dunkelziffer ein Mehrfaches davon.

In den 14 Jahren seitdem hat sich die Todessekte extrem ausgebreitet, so daß man von weit mehr als 1000 Todesfällen ausgehen muß, die allerdings immer schlechter zu ermitteln sind, weil sich die Täter immer besser schützen - vor allem durch die Auswahl der Opfer und durch deren Abschottung.

Daß Hamer sein Antisemitismus angekreidet wird, ist horrender Blödsinn - und verschlimmert die Situation dramatisch.

Erstens ist Hamer's Antisemitismus aus seinem Größenwahn entstanden:

No Tribute for Ryke Geerd Hamer
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=2514


Zweitens hat sein Antisemitismus keinen einzigen Menschen umgebracht, seinde idiotischen medizinischen Behauptungen hingegen haben Berge von Leichen hinterlassen. Sich, wie die geisteskranke Justiz, ausschließlich auf den Rechtsextremismus zu stürzen, und gleichzeitig den medizinischen Teil zu ignorieren, öffnet der Mörderbande alle Tore. Unter anderem haben sich die "Metamediziner" abgespalten, die sowohl Hamers Absolutheitsanspruch, seine sei die einzig wahre Medizin, weggestrichen haben, als auch den Antisemitismus. Damit konnten sie zum mit Abstand gefährlichsten Teil der Szene werden und ein Gebiet heimsuchen, das von den USA bis nach Indien reicht.

Wenn man WIRKLICH etwas gegen die Hamer'sche Mörderbande tun will, dann MUSS man deren medizinische Lügen aufdecken. Alles andere ist Blödsinn und führt nur zu einem weiteren Anwachsen der Szene.

Daß Felix Opprecht sein GEWERBE betreibt, und WIE er es betreibt, beweist, wie skrupellos und von der Justiz unbehelligt das Ermorden von Menschen kommerziell betrieben werden kann.

Wieso haben Sie sein Gesicht eigentlich verpixelt? Sie hätten ebensogut ein Foto eines Sofakissens zeigen können, der Informationswert für die Öffentlichkeit wäre der gleiche.

Lesen Sie http://www.todessekte.de und schämen Sie sich.


Aribert Deckers
[*/quote*]

AribertDeckers

"Auch wird man einsehen, daß, Dummköpfen und Narren gegenüber,
es nur einen Weg gibt, seinen Verstand an den Tag zu legen,
und der ist, daß man mit ihnen nicht redet."


Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph
Quelle: Schopenhauer, Parerga und Paralipomena, 2 Bände, 1851.
Erster Band. Aphorismen zur Lebensweisheit. Kapitel 5: Paränesen und Maximen



Man redet nicht mit solchen Leuten. Man schreibt über sie. Meine Maxime, schon lange bevor ich Schopenhauer gelesen hatte.

AribertDeckers

Das dramatische Insektensterben ist DIE Katastrophe. Nach dem beinahe-Aussterben der auswandernden Urmenschen aus Afrika nach Europa ist diese noch exponentiell furchtbarer. Während damals bloß die auswandernden Urmenschen verschwunden wären, geht es jetzt um die Existenz der gesamten Natur.


Ich habe einen Verdacht: Das Insektensterben ist auf die Trockenheit zurückzuführen.

Gründe:

1. Der Biofilm auf der Erdoberfläche ist weg. Deswegen trocknet die Erde, wird zur Krümeln, Sand und Staub. Metertief.

2. Wenn der Biofilm fehlt, wird aufgrund der Austrockung das absterben, was den Insekten bisher als Nahrung diente: unter anderem Pilze, Mose, kleinste Pflanzen, andere Insekten. Also keine Nahrung mehr für die Insekten. Hungertod.

3. Wenn die Erde versandet, können die Insekten sich nicht mehr so vermehren wie früher, weil die Gänge usw zusammenfallen und/oder austrocknen. Als ich vor ein paar Jahren einem Förster von einem verblüffenden Zusammentreffen mit einer Erdhummel berichtete, die in einem modernden und pitschnassen Holzstück ihr Nest gemacht hatte, sagte der mir, daß nicht die Feuchtigkeit, sondern die Trockenheit für die Tiere das Problem sei. Bis dahin hatte ich immer gedacht, daß Bienen und Hummeln es trocken haben wollen, eben KEINEN Schimmel. Trockenheit ==> die Vermehrung bricht zusammen.

Das heißt: Der unterste Teil der Pyramide (Nahrung, Vermehrung, Lebensraum) bricht für die Insekten zusammen. Das heißt: der ALLERUNTERSTE Teil der Nahrungspyramide überhaupt. Das ist vergleichbar mit dem Aussterben des Planktons in den Ozeanen. Das ist absolut tödlich.


Wären es Gifte, die die Insekten umbringen, dann wäre die Lösung einfach: man müßte lediglich die Gifte weglassen.

Aber die Trockenheit KÖNNEN wir nicht wegnehmen. Wir müssen etwas in die Landschaft geben: Wasser. Aber das haben wir nicht.

Warum haben wir kein Wasser? Weil Johann Gottfried Tulla (20.3.1770 - 27.3.1828) die "Rheinbegradigung" durchführte. Deren Ergebnis war eine Austrockung der bis dahin existierenden Flußteile, Teiche und riesiger Sumpfflächen. Die hielten die von flußaufwärts und bei Regen kommenden Wassermassen für Wochen und Monate, wenn nicht Jahre. Und sie sorgten durch Verdunstung dafür, daß verdunstendes Wasser als Dampf aufsteigen und woanders als Regen wieder herunterfallen konnte. Die Wirkung war also bei weitem nicht nur auf die direkte Umgebung des Flusses beschränkt, sondern reichte sehr weit in das Land hinein.

Die Rheinbegradigung hat diese Wasserspeicherung vernichtet, vom Südende Deutschlands bis herunter an die Nordsee. Andere Flüsse wurden ebenso "begradigt", mit den gleichen Folgen. Im Laufe der letzten 200 Jahre wurden auf diese Weise nahezu alle Sümpfe vernichtet, eben jene Wasserspeicher, die wir jetzt so dringend benötigen.

Wir müssen also mit aller Macht die Biofilme auf dem Erdboden retten. Rasen muß verboten werden. Steingärten müssen verboten werden. Land umgraben muß verboten werden. Eggen und Pflügen muß verboten werden. Es muß alles verboten werden, was die Oberfläche beschädigt.

Alles Pflanzenmaterial, das bisher bei der Ernte oder nach der Ernte entfernt wurde, darf nicht entfernt werden, sondern MUSS auf dem Boden ausgebreitet werden, damit es gegen die Verdunstung und gegen die Sonneneinstrahlung schützt. Das Material ist da. Man muß es endlich richtig nutzen.

Landwirtschaft ist NICHT auf Umgraben und Eggen und Pflügen angewiesen. Diese Arbeiten werden einzig und allein aus wirtschaftlichen Gründen gemacht. Doch es geht auch anders. Es MUSS anders gehen. Oder wir werden sterben. Und das schon sehr bald.